AUFBEWAHREN

Schaftweberei: Baumwolle und Leinen, 221cm x 158cm, 2016 

Der Tod eines Menschen bedeutet den Verlust einer ganzen Welt. Er verursacht eine Leere, die farblos ist; in der jede Substanz zu entschwinden scheint. So wie ein Weiß, das blendet. Physikalisch gesehen ist die Farbe Weiß hingegen alles andere als die Abwesenheit von Farbe. Vielmehr entsteht der Farbeindruck Weiß, wenn alle drei Zapfen in der Netzhaut des menschlichen Auges in gleicher Weise gereizt werden. Das Wahrnehmen von Weiß besteht darin, dass alle drei Farbvalenzen zugleich wirksam sind. In der Hinsicht ist es vielmehr die Summe der Farben. Das verborgene Farbspektrum offenbart sich wenn Sonnenlicht (das dem Farbeindruck von Weiß im Auge gleicht) beispielsweise durch ein Prisma strahlt. Jede einzelne Farbe ist im Weiß nicht verschwunden, sondern eingefaltet. Weiß bedeutet daher nicht das Fehlen von Farbe, sondern deren aufbewahrte Anwesenheit. 

Auf diesem Sinnbild gründet die Idee ein weißes Totentuch herzustellen, in dem Farben wie Erinnerungen eingefaltet sind. 

Fotos: Sebastian Weise, Halle (Saale)